Weihnachtsbäckerei – das sollten Menschen mit Diabetes jetzt beachten

Experten-Chat mit Astrid Lesmeister

Am 11. Dezember 2014 zwischen 17 und 19 Uhr findet live unsere Experten-Sprechstunde mit der Diabetesberaterin Astrid Lesmeister zum Thema "Weihnachtsbäckerei – das sollten Menschen mit Diabetes jetzt beachten" statt.

Astrid Lesmeister
Astrid Lesmeister

Astrid Lesmeister

In der Füll 44
54518 Dreis
Protokoll der Sprechstunde

Betreff: Weihnachtsbäckerei – das sollten Menschen mit Diabetes jetzt beachten

Lara fragt: 

Sehr geehrte Frau Lesmeister,

mein Mann ist Typ 2 Diabetiker. Er lebt die letzten Wochen auf Diät und macht viel Sport um seiner Figur etwas Gutes zu tun. Gerne würde ich Ihnen jetzt aber zur Weihnachtszeit mit Plätzchen überraschen. Haben Sie einen Tipp, welches Rezept sich am besten für Diabetiker eignet? Ich kenne mich dabei nicht so sehr aus und will nichts falsch machen. 

Vielen lieben Dank vorab,

Lara

 

Astrid Lesmeister antwortet: 

Liebe Lara,

Grundsätzlich darf Ihr Mann auch Weihnachtsplätzchen essen. Es ist einfach eine Sache der Menge. 2 - 3 Plätzchen dürften seiner Figur und auch seiner Blutzuckereinstellung nicht schädlich sein. Man kann die Zuckermenge um ein Drittel reduzieren und statt helles Mehl Typ 405 ein Vollkornmehl nehmen. Dann braucht man etwas mehr Flüssigkeit. Ein Rezept, das mir gefällt: Haferflockenhäufchen (40 Kekse) 

300 g kernige Haferflocken
200g Sonnenblumenkerne
200g Butter
150g Zucker
1/2   Innere einer Vanilleschote
2 Eier
50g Mehl
1 TL Backpulver

Butter zerlassen und über die Haferflocken geben, untermischen und erkalten lassen. Eier mit Zucker und Vanille schaumig rühren, dann Mehl mit Backpulver unterheben und mit der Haferflockenmasse vermengen. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 180 Grad 20 Minuten backen.

Viel Spass und guten Appetit.
Eine schöne Weihnachtszeit,
Ihre Astrid Lesmeister

Betreff: Weihnachtsbäckerei – das sollten Menschen mit Diabetes jetzt beachten

Frau F. fragt: 

Hallo Frau Lesmeister,

das ist mein erstes Weihnachten mit Diabetes (Typ 1). Am Wochenende gehe ich mit Freunden auf den Weihnachtsmarkt. Darf ich auch Glühwein trinken und gebrannte Mandeln essen? Oder muss ich direkt befürchten, das mein Blutzucker aus der Bahn gerät?

 

Astrid Lesmeister antwortet: 

Liebe Frau F., 

wie Sie wissen, muss man sich an alles herantasten. Gebrannte Mandeln haben einen sehr hohen Zuckergehalt (100g etwa 4-5 BE) je nach Hersteller. Glühwein hat je nach Herrsteller zwischen 8,5 - 11 Volumen% Alkohol, d.h. ( 67 - 86g / Liter) und einen Restzuckergehalt von 110g - 130g Alkohol pro Liter. Eine Glühweintasse von 100 ml enthält somit 10 - 13g Zucker und 6,7g - 8,6g Alkohol.
Bei den gebrannten Mandeln können Sie evtl. die BE umrechnen, beim Alkoholhaltigen Glühwein wäre ich vorsichtiger und würde erst mal nur die Hälfte an Insulin spritzen und auch öfter mal den Blutzucker messen um sich auf der sicheren Seite zu fühlen. Ich wünsche Ihnen eine schöne Weihnachszeit und viel Spass mit Ihren Freunden auf dem Weihnachtsmarkt. 

Liebe Grüße,
Astrid Lesmeister

Betreff: Weihnachtsbäckerei – das sollten Menschen mit Diabetes jetzt beachten

Herr H. fragt: 

Guten nachmittag Frau A. Lesmeister,

ich habe seit 10 Jahren Typ I Diabetis. Jetzt zur Weihnachtszeit sind die Versuchungen groß. Glühwein, kekse, Punsch. Darf ich auch mal Glühwein trinken oder ist das für Diabetiker verboten? Ich rede nur von 1, 2 Glühwein. Ich habe auch so schon viele Einschränkungen durch die Kranheit... An Weihnachten fällt der verzicht besonders schwer... Liebe Grüße aus Bayern

 

Astrid Lesmeister antwortet: 

Lieber Herr H.,

auch Sie können Glühwein trinken. 1 - 2 Gläschen können auch Sie trinken. Wichtig ist nur zu wissen: Alkohol ( 8,5 - 11 Vol% ) hat der Glühwein und eine nicht zu unterschätzende Zuckermenge (10-13g auf 100 ml) je nach Hersteller. Hier sollten Sie engmaschig Ihren Blutzucker kontrollieren.


Liebe Grüße nach Bayern
Astrid Lesmeister

Betreff: Weihnachtsbäckerei – das sollten Menschen mit Diabetes jetzt beachten

Herr H. fragt: 

Schönen guten Abend Frau A. Lesmeister,

empfehlen Sie für Menschen mit Diabetes Stevia als Süßungsmittel? Ist das besser als Zucker? 

Ich freue mich von Ihnen zu hören,

Ihr
Herr H.

 

Astrid Lesmeister antwortet: 

Guten Abend Herr H., 

Stevia ist meiner Meinung ein weiteres Süßungsmittel auf dem Markt der Süßstoffe.Süßstoffe, auch Stevia kann man durchaus zum Süßen nehmen. Die Ernährungsempfehlung für Menschen mit Diabetes unterscheidet sich nicht von der eines Menschen ohne Diabetes. Somit kann er auch zuckerhaltige Lebensmittel, d.h. Kuchen, Schokolade oder Plätzchen in wirklich kleinen Mengen essen. 

Herzliche Grüße und eine schöne Weihnachtszeit 
Astrid Lesmeister

Betreff: Weihnachtsbäckerei – das sollten Menschen mit Diabetes jetzt beachten

Herr B. fragt: 

Sehr geehrte Frau Lesmeister,
Glühwein enthält verhältnismäßig ja relativ viel Zucker. Gibt es eine alkoholische Alternative dazu, die weniger zuckerhaltig ist? Was würden Sie empfehlen? Wir gehen am Wochenende alle auf den Weihnachtsmarkt. Ganz verzichten möchte ich nicht, aber Glühwein muss auch nicht unbedingt sein.
Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit für Sie.
Herr B.

 

Astrid Lesmeister antwortet: 

Sehr geehrter Herr B., 

ein Gläschen Wein oder ein Gläschen Bier können auch sie trinken. Bedenken Sie den Alkoholgehalt (Bier 5 Volumen% Alkohol und Wein ca. 10-11 Volumen% Alkohol). Wie Sie wissen senkt Alkohol den Blutzuckerspiegel. Also essen Sie eine Kleinigkeit dazu. 
Liebe Grüße und auch frohe Weihnachten für Sie,
Astrid Lesmeister