Lauftraining und Marathon

Lauftraining Laufen Beine Weg

In Deutschland gibt es insgesamt 17 Millionen Läufer, also über ein Viertel der Bevölkerung über 14 Jahre. Fast die Hälfte davon sind Frauen. Die Meisten trainieren ein bis dreimal die Woche, während 0,5 Prozent sogar an Marathon-Läufen teilnehmen. Grund dafür, ins Joggen einzusteigen ist für Anfänger meistens nicht der Spaß. Sie wollen etwas Gutes für ihre Gesundheit tun oder haben die Absicht, abzunehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es notwendig, das Training effektiv zu gestalten. Auch Menschen mit Diabetes sind davon nicht ausgeschlossen, wenn Sie einige Regeln beachten.Dies gilt insbesondere für den Stoffwechsel, aber auch für passendes Schuhwerk!

Was ist vor dem Training zu beachten?

Bewegung senkt den Blutzuckerspiegel und verstärkt die Insulinwirkung. Menschen mit Diabetes müssen daher einige Vorsichtsmaßnahmen treffen. Diese unbedingt mit Ihrem Diabetologen und Diabetesberater abzuklären! Je nach Intensität der körperlichen Aktivität müssen

  • Typ-2-Diabetiker, die Sulfonylharnstoffe als Tabletten einnehmen, die Dosis verringern oder die Tablette weglassen.
  • Typ-1- und Typ-2-Diabetiker, die Insulin spritzen, vor dem Sport weniger spritzen (Reduktion des Basalinsulins um etwa 30 bis 50 Prozent)

Sofern Sie spontan aktiv werden, verzehren Sie zusätzliche Kohlenhydrate. Dabei gilt die Faustregel: Pro Stunde körperlicher Aktivität mittlerer Intensität etwa 2  bis 3 BE.

Diabetiker mit Insulinpumpe sollten darauf achten, dass bei länger anhaltender Belastung die Pumpe vor und während der Belastung mit einer um 25 bis 50 Prozent reduzierten Basalrate läuft. Zudem sollte bei der dem Sport vorausgehenden Mahlzeit die Bolusrate um die Hälfte reduziert werden, wenn diese höchstens eine Stunde vor der Aktivität eingenommen wird.

Wichtig!

Lassen Sie sich, bevor Sie sich sportlich engagieren, von einem erfahrenen Diabetesteam schulen. Dieses kann Ihnen individualisierte Tipps zur Therapieanpassung geben und Sie während Ihrer Aktivität medizinisch betreuen:

  • Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem behandelnden Diabetologen, Diabetesberaterin auf und lassen sich beraten
  • Lassen Sie sich gründlich untersuchen, denn ohne die entsprechenden Voruntersuchungen können Sie sich selbst gefährden
  • Nehmen Sie Kontakt mit anderen diabetischen Sportlern auf
  • Es gibt spezielle Literatur (Diabetes- und Sportfibel) und spezielle Sportprogramme, wie das diabetes programm deutschland oder die IDAA. Beim diabetes programm deutschland erhalten Sie ein von Spezialisten geleitetes Training, die erforderlichen Voruntersuchungen (inkl. Spiroergometrie, Belastungs EKG) und darauf spezialisierte Schulungen und Vorträge von Diabetesberaterinnen und Diabetologen, die Sie bei der Aufnahme des Lauftrainings bis hin zur Teilnahme am Köln Marathon (10 km, Halbmarathon oder Marathon möglich) kontinuierlich begleiten.

Was beim Training immer dabei sein sollte:

  • Blutzuckermessgerät
  • schnell wirksame Kohlenhydrate wie Traubenzucker, Fruchtsaft oder andere flüssige BE für eine eventuelle Unterzuckerung
  • Getränk (am besten Wasser)
  • Laufgurt, in dem alle Utensilien untergebracht werden können

Nach einer Stunde sportlicher Aktivität sollten Sie erneut den Blutzucker messen und je nach Bedarf zusätzliche Kohlenhydrate zu sich nehmen. Hier bieten sich Kohlenhydrate in flüssiger Form an, da feste Kohlenhydrate durch die eingeschränkte Aktivität des Magen-Darm-Traktes während des Sports zu lange brauchen um zu wirken. Zuckerhaltige Getränke wie Cola, gezuckerter Tee, selbstgemixte Getränke aus Maltodextrinpulver etc. sind hier besonders geeignet. Denn: Viele Sportler, die feste BE zu sich nehmen, unterzuckern während der sportlichen Aktivität und erst im Anschluss steigt der Blutzucker an.

Was ist nach dem Training zu beachten?

  • Achtung: Nach einem langen, belastenden Training kann noch eine verzögert auftretende Unterzuckerung einsetzen
  • Vor dem Schlafengehen je nach BZ-Wert noch Extra-BE zu sich nehmen
  • Das abendliche Basalinsulin kann um 30 bis maximal 50 Prozent reduziert werden oder man setzt sich einen hohen BZ-Wert vor dem Schlafen
  • Insulinpumpenträger sollten nach der Belastung die Basalrate um 25 bis 50 Prozent für die nächsten 12 Stunden reduzieren und danach wieder die übliche Rate einstellen.
  • Unbedingt mit Ihrem Diabetologen und Diabetesberater abzuklären!

Marathon

Mit dem richtigen Training können auch Menschen mit Diabetes zu Marathonläufern werden. Der Köln Marathon ist derzeit nach Berlin und Hamburg der drittgrößte Marathon Deutschlands. Neben seiner sportlichen Bedeutung hat er sich auch als ein gesellschaftliches Ereignis etabliert und ist für seine großartige Stimmung in ganz Deutschland bekannt. Jedes Jahr gehen auch Diabetes-Laufgruppen an den Start.