Wassergymnastik

Wassergymnastik, auch „Aquarobic“ oder „Aquafitness“ genannt, belebt und ist eine der sanftesten Möglichkeiten, um fit zu werden und zu bleiben.

Im erfrischenden Nass ist die Belastung für Gelenke und Wirbelsäule um ein Vielfaches geringer und schonender als an Land. Wassergymnastik ist ein guter Einstieg für Sportanfänger jeden Alters und ebenfalls für Übergewichtige geeignet. Auch Nichtschwimmer können daran teilnehmen.

Besonders gut für Herz und Kreislauf: Im Wasser ist der Druck auf den Körper höher. Dieser bewirkt, dass vermehrt Blut zum Herzen gelangt. Regelmäßige Bewegung im Wasser kräftigt langfristig auch das koronare System.

Wassergymnastik ist weit mehr als langweiliges Plantschen: Springen und Joggen, Strampeln, Dehnen und Balancieren gehören genauso zur dazu wie Ballspielen, auf dem Schwimmbett turnen und Hanteln schwingen. Trotzdem sollten Sie vorher mit Ihrem Arzt klären, ob Sie daran teilnehmen dürfen und Dauer sowie Anstrengung allmählich steigern. Kurse bieten zum Beispiel Bäderbetriebe, Schwimmvereine und Wellness-Hotels an.