Hans Lauber (61) – der Lebensstiländerer

Hans Lauber
Hans Lauber

Die Veranlagung an Diabetes Typ 2 zu erkranken, war genetisch bedingt immer da, der Opa war daran verstorben. Hans Lauber hatte schon als Kind eine Vorliebe für Süßes, für Sport war wenig Platz in seinem Leben. Der gelernte Wirtschaftsjournalist wurde Opfer seines eigenen Managements: gehetzt durch Zeit und Raum, für alle ein offenes Ohr, nur für sich selbst tat er nichts. Wenig Bewegung und unkontrolliertes Essen. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere, Lauber war inzwischen Marketing-Direktor bei Pro Sieben, bekam er die Quittung. Diabetes Typ 2 wurde manifestiert mit einem HbA1c-Wert von über 10. Ein Horrorszenario lief vor seinen Augen ab: blind, impotent, Fuß ab.  Lauber stand vor der Wahl, sein Leben lang blutzuckersenkende Medikamente zu nehmen, mit garantierter Aussicht auf eine spätere Insulintherapie, wenn er so weitermachte oder eine radikale Lebensstiländerung anzugehen. Heute nennt Lauber dies den wichtigsten Moment in seinem Leben. Er entschied sich, vom Patienten zum Aktienten zu werden, las alles über den Diabetes, was er in Erfahrung bringen konnte, kontrollierte mehrfach täglich seinen Blutzucker, stellte konsequent seine Ernährung um und fing an zu laufen. Erst kleine Runden, dann größere, dann noch größere, auf alle Fälle regelmäßig, mindestens drei Mal die Woche. Hans Lauber nahm automatisch etliche Kilos ab und plötzlich war auch sein Langzeitblutzuckerwert bei 5,9. Er weiß natürlich, dass es sein Glück war, sich nach der niederschmetternden Diagnose einer chronischen Krankheit für eine Lebensstiländerung entschieden zu haben. Er weiß aber auch, dass er immer Diabetiker bleiben wird, sein Leben lang und jeden Tag aufs Neue etwas dagegen tun muss. Da das Laufen fester Bestandteil seines Lebens ist, konzentriert er sich heute zusätzlich auf die richtige Ernährung, kocht viel und testet die unterschiedlichsten Rezepte. Mit Erfolg: Aktuell muss Hans Lauber keine Medikamente nehmen. Für die Zukunft hat er vor allem ein Anliegen: Menschen mit Typ 2 Diabetes zu überzeugen, selbst ihr bester Doktor zu werden,  und der Krankheit „davonzulaufen“. Deswegen hat Hans Lauber inzwischen mehrere Ratgeber (u.a. „Fit wie ein Diabetiker“) geschrieben. Bei Hans Lauber sind bislang noch keine Folgeerkrankungen ausgebrochen.    

(NMF, Februar 2010)