AMBA – Alltagsbelastungen der Mütter von Kindern mit Typ-1-Diabetes: Auswirkungen auf Berufstätigkeit und Bedarf an Unterstützungsleistungen im Alltag

Spendenprojekt AMBA: Kind auf Spielplatz

Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen der Qualität der Stoffwechseleinstellung von Kindern mit Typ-1-Diabetes und dem Zusammenhalt der Familie sowie der psychischen Gesundheit und der Selbstmanagement-Kompetenz der Eltern. Die Versorgungsleistungen der Eltern, besonders der Mütter, werden jedoch nur selten angemessen anerkannt, obwohl diese sowohl körperlich als auch psychisch stärker belastet sind als Eltern ohne ein chronisch krankes Kind.

Spendenprojekt AMBA: Gespräch zum Fragebogen

Die Ergebnisse sollen breit veröffentlicht werden, um die besonderen Herausforderungen dieser Eltern auch auf politischer Ebene darzustellen. In einem Anschlussprojekt sollen dann Angebote zur Unterstützung entwickelt und durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit eine Verbesserung des Alltags von Kindern mit Diabetes und ihren Familien angestrebt werden.

Das AMBA-Projekt wird von Prof. Dr. Karin Lange und Dr. Andrea Dehn-Hindenberg (Medizinische Psychologie der Medizinischen Hochschule Hannover) gemeinsam mit 12 pädiatrischen Diabeteszentren bundesweit durchgeführt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: https://www.mh-hannover.de/medpsych.html.

Bitte spenden Sie!

Durch das AMBA-Projekt sollen die berufliche Situation der Eltern von Kindern mit Typ-1-Diabetes und die damit verbundenen Belastungen bundesweit erfasst werden. Die Ergebnisse sollen dann als Grundlage für konkrete praktische Hilfen zur Verbesserung der Lebensqualität der Familien dienen.

Helfen Sie mit Ihrer Spende, dieses innovative Projekt möglich zu machen.

Sie können online oder per Überweisung spenden:

Spendenkonto
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE59 1002 0500 0001 1888 00
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort „AMBA“