Wie Bewegung auf Diabetes wirkt

Frau beim Nordic Walking
Neben einer gesunden Ernährung spielt Bewegung eine wichtige Rolle in der Therapie des Diabetes Typ 2. Denn Sport hilft, das Körpergewicht und den Blutdruck zu senken und den Blutzucker besser einzustellen.

Zielwerte

Die Therapieziele müssen individuell angepasst werden, z. B. in Abhängigkeit von Begleiterkrankungen, Lebenserwartung und Lebensalter. Die folgenden Werte sind nur Richtwerte:

  • normales Körpergewicht (BMI 24–25 kg / m2)
  • Blutdruckwerte unter 140/90 mmHg

Blutfettwerte:

  • Gesamt-Cholesterin: <180mg/dl (< 4,7mmol/ l)</li>
  • LDL: <100mg/dl (<2,6mmol/ l),
    bei Herzkrankheit: <70mg/dl (< 1,8mmol/ l)</li>
  • HDL: ♂>40mg/dl (> 1,1mmol/ l),
    ♀>50mg/dl (> 1,3mmol/ l)
  • Triglyzeride: <150mg/dl (<1,7mmol/ l)</li>
  • Blutzuckerspiegel 90 bis 120 mg/dl (5,0 bis 6,7mmol/ l) - HbA1c-Zielbereich von < 6,5 %

Regelmäßige körperliche Aktivität kann bei beiden Diabetes-Typen unter anderem dazu beitragen, diese Werte zu verbessern.

Wer regelmäßig zwei- bis dreimal wöchentlich mindestens 30 Minuten Sport treibt, beugt möglichen Folgeerkrankungen von Diabetes wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Leiden vor.

Bewegungsschulen

Um Patienten dabei zu unterstützen, sich mehr zu bewegen, bieten Sportmediziner vielerorts sogenannte Bewegungsschulungen an. Dass sich die Teilnahme an einem solchen Programm auch langfristig lohnt, haben Wissenschaftler der TU München für das Schulungsprogramm „wie Diabetiker zum Sport kommen (DiSko)“ nachgewiesen.

Die DiSko-Schulung dauert 90 Minuten und wurde von der AG Diabetes und Sport der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) und dem Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland (VDBD) entwickelt. Ihr Kernstück sind vier Themen zu Bewegungsmöglichkeiten und zur Motivation. Eine halbstündige, ärztlich geführte Bewegungsübung mit vorheriger und anschließender Blutzucker- und Pulsmessung ist ebenfalls Bestandteil des Programms. Seit 2003 wurden deutschlandweit über 1200 DiSko-Referenten ausgebildet, die Patienten mit Diabetes Typ 2 im Rahmen der herkömmlichen Patientenschulungen zusätzlich praxisorientiert zu mehr körperlicher Aktivität anleiten.

Wuppertaler Erklärung

Die hohe Bedeutung von körperlicher Aktivität mit ausreichender Muskelarbeit für die Prävention und Therapie des Diabetes ist wissenschaftlich erwiesen. Informationen über und Zugang zur optimierten Bewegungstherapie müssen Patienten mit Diabetes uneingeschränkt zugänglich gemacht werden.

Die AG Diabetes und Sport ist das offizielle Gremium der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG), in dem Ärzte, Angehörige von Beratungsberufen und Übungsleiter interdisziplinär zusammenarbeiten.

 

Quellen:

Praxisempfehlungender Deutschen Diabetes Gesellschaft: Behandlung des Diabetes mellitus Typ2
Stellungnahme der Deutschen Diabetes Gesellschaft und diabetesDE zum
Zielblutdruck bei Diabetes mellitus
Evidenzbasierten Leitlinie der Deutschen Diabetes Gesellschaft: Medikamentöse antihyperglykämische Therapie des Diabetes mellitus Typ 2