Wie unterscheiden sich Kohlenhydrate voneinander?

Ungebackenes Brot

Einfachzucker (Monosaccharide)
Zweifachzucker (Disaccharide)
Mehrfachzucker (Polysaccharide)
Welche Kohlenhydrate enthält mein Essen?
Ballaststoffe

Einfachzucker (Monosaccharide)

Kohlenhydrate sind alle aus Einfachzuckern aufgebaut. Es gibt viele Einfachzucker, die bekanntesten sind: Fruchtzucker (Fruktose), Traubenzucker (Glukose) und Schleimzucker (Galaktose). Diese Einfachzucker müssen während der Verdauung nicht gespalten werden und werden vom Körper sofort in die Blutbahn aufgenommen. Hier dienen sie dem Körper als Energielieferant. Die Verdauung von Einfachzuckern geht extrem schnell. Das ist auch der Grund, warum Traubenzucker oder Apfelsaft (Fruchtzucker) als „schnelle BE“ bei Unterzuckerungen sehr geeignet ist.

Zweifachzucker (Disaccharide)

Die Einfachzucker lassen sich beliebig miteinander zu Zweifachzuckern kombinieren. Sie bilden z.B. Haushaltszucker (Saccharose) und Milchzucker (Laktose). Die Verbindungen zwischen den Einfachzuckern müssen während der Verdauung erstmal gespalten werden, bevor der Körper die Einfachzucker in die Blutbahn aufnehmen kann. Die Verdauung von Zweifachzuckern läuft also langsamer ab als die von Einfachzuckern, geht aber immer noch schnell.

Mehrfachzucker (Polysaccharide)

Hängen viele Einfachzucker aneinander, bilden sie eine lange Kette. Aus vielen Zuckerketten kann sich ein Netz bilden, wie z.B. Stärke. Während der Verdauung werden Stück für Stück alle Bindungen zwischen den Einfachzuckern gelöst. Dieser komplexe Verdauungsprozess dauert viel länger, die durch Aufspaltung entstehenden Einfachzucker werden sehr langsam ins Blut abgegeben. Für Menschen mit Typ-2-Diabetes sind Lebensmittel mit Mehrfachzuckern oft günstig.

Welche Kohlenhydrate enthält mein Essen?

Bei verpackten Produkten können Sie auf die Nährwerttabelle schauen, die auf der Produktverpackung angegeben sein muss [Link zu Ernährungs-Detektiven]: „Kohlenhydrate“ gibt den Wert für alle Zucker zusammen an. „davon Zucker“ ist die Angabe für alle Einfach- und Zweifachzucker zusammen. Je höher dieser Wert, desto schneller „schießt“ der Blutzuckerspiegel nach dem Essen in die Höhe. Die Differenz aus beiden Angaben (also Kohlenhydrate gesamt minus Zucker) ist die Menge an Mehrfachzuckern. Bei unverpackten Lebensmitteln geben Nährwerttabellen (z.B. von der DGE) Auskunft.

Ballaststoffe

Ballaststoffe sind Teile der Lebensmittel, die nicht verdaut werden können. Sie halten den Darm gesund, machen lange satt und lassen den Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit langsamer steigen.

 

[Stand: Juni 2017, KR]

Quelle:

Alexandra Schek, Ernährungslehre kompakt, 6. Auflage 2017, Umschau Zeitschriftenverlag