Viel Bewegung auf dem Grün: Golf

Golf

Golf erfreut sich bei älteren Menschen größerer Beliebtheit als bei jüngeren Menschen. Egal in welchem Alter, es lohnt sich der Sport auf dem Grün.

In eigenem Tempo und an der frischen Luft ermöglicht der Sport viel Bewegung und dabei die Rumpf-, Arm- und Beinmuskulatur schonend zu stärken. Viele Golfplatze bieten Schnuppermonate an, wo Sie sich den Stand und Abschlag zeigen lassen können, damit Sie Erfolgserlebnisse feiern und es nicht zu Rückenschmerzen kommt. Die Schläger können anfangs geliehen werden.

Golf in der Sonne

Wer gut zu Fuß ist, sollte die Distanz zwischen den Löchern unbedingt laufen, statt nur den Golfwagen (Caddy) zu nutzen. Achten Sie auf entsprechendes Schuhwerk, in denen Sie gut laufen können. Weil der Sport ohne starke und kurzweilige Belastung auskommt, sondern über einen längeren Zeitraum moderat ausgeübt wird, sollten langsam wirkende Kohlenhydrate vorher in ausreichender Menge gegessen werden. Auch hilft zwischendurch etwas Obst, den Blutzucker in Balance zu halten. Hypohelfer und Messgeräte lassen sich gut in der Golftasche verstauen.

Untrainierte Anfänger und Wiedereinsteiger sollten die Belastung nicht unterschätzen. Ein Gesundheitscheck hilft bei der Einschätzung der eigenen Fitness

  • Ohne Vorkenntnisse
  • Fitness-Training mit Entschleunigung
  • Trainiert Bein- oder Oberkörpermuskulatur
  • Verbessert Ausdauer, Muskulatur und Herz-Kreislauf-System, zudem Beweglichkeit und Koordination
  • Schwerpunkt auf Beinarbeit
  • Verbrauch: ca. 300 kcal/Stunde (MET berechnen)

 

Quellen:
https://www.gesuendernet.de/wellness-und-beauty/fit-a-in-form/item/1225-golfen-der-perfekte-sport-fuer-die-gesundheit.html. Zugriff am 11.02.2019
https://www.blood-sugar-lounge.de/2017/06/diabetes-meets-golf/. Zugriff am 20.02.2019.
https://www.mypersonalgolfpro.com/mit-diabetes-golfen. Zugriff 11.02.2019.