Das Metabolische Syndrom

Meist tritt Diabetes Typ 2 mit anderen Riskofaktoren auf, wie etwa Bluthochdruck oder Fettstoffwechselstörungen. Diese Kombination von Erkrankungen, die Herz und Gefäße zusätzlich schädigen und ein hohes kardiovaskuläres Risiko aufweisen, bezeichnet man auch als metabolisches Syndrom.

Für das metabolische Syndrom hat die internationale Diabetes-Federation 2005 Grenzwerte festgelegt:

Definition des metabolischen Syndroms (IDF 2005)