Trinken muss jeder. Aber wie viel und was?

Wasserglas

Wie viel Flüssigkeit braucht der Körper?
Welche Getränke sind gesund?
Welche Getränke sind ungeeignet?
Wie schaffe ich es, genug zu trinken?
Welche Getränke helfen mir bei einer Unterzuckerung?

Wie viel Flüssigkeit braucht der Körper?

Erwachsene brauchen täglich mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit. Bei Sport oder großer Hitze können es sogar 2-3 Liter am Tag sein. Zusätzlich dazu wird der Körper auch über das Essen mit Flüssigkeit versorgt. Wer zu wenig trinkt, wird schlapp und müde, kann Kopfschmerzen und Verstopfungen kriegen.

Einzige Ausnahme: Wenn Sie an einer Nieren- oder Leberschädigung leiden, kann es sein, dass Sie nur wenig trinken dürfen. Ihr Arzt wird Ihnen die optimale Menge nennen.

 

Welche Getränke sind gesund?

Die beste Wahl zum Durstlöschen sind Getränke ganz ohne Kalorien und Zucker, wie Leitungs- / Mineralwasser (mit / ohne Kohlensäure) und ungesüßter Kräuter- und Früchtetee. Wasser kann durch Zitronen- oder Limettensaft aufgepeppt werden. Auch Gurkenscheiben, Ingwer oder Pfefferminzblätter geben einen frischen Geschmack, wenn man sie im Wasser ein wenig ziehen lässt. Kaffee, grüner und schwarzer Tee sind auch gesund. Fruchtsaft enthält von Natur aus viel Zucker, daher sollte er 1:4 oder 1:5 mit Wasser gemischt werden (1 Teil Saft + 4-5 Teile Wasser). Oder trinken Sie Schorle indem Sie Wasser nur mit einem Schluck Fruchtsaft mischen. Je weniger Süße, umso besser. Dies ist auch ein guter Weg, um sich schrittweise den Süßgeschmack abzugewöhen.

 

Es gibt 5 Kategorien, in denen Wasser unterschieden werden kann.

Natürliches Mineralwasser ist dabei das Wasser mit der höchsten Qualität. Es kann mit Kohlensäure versetzt werden und enthält ganz natürlich einen hohen Gehalt von Mineralstoffen wie Calcium, Chlorid, Fluorid, Magnesium, Natrium und Sulfat.

Etwas weniger reich an Mineralstoffen ist Trink- oder Leitungswasser, unterliegt aber mindestens genauso strengen Kontrollen, um die Trinkbarkeit zu gewährleisten.

Quellwasser hat genau wie Mineralwasser eine natürliche, unterirdische Quelle, ist aber etwas ärmer was den Mineralgehalt angeht.

Tafelwasser hat keinen natürlichen Urpsrung und darf mit zahlreichen Zusatzstoffen versetzt werden. Der Name klingt zwar sehr edel aber meist ist es ein Gemisch aus  Wassern verschiedener Herkunft.

Heilwasser ist natürliches Mineralwasser, dem gesundheitlich-positive Eigenschaften zugesprochen werden. Die Wirkung muss wissenschaftlich nachgewiesen sein und zählt schon zu den Arzeimitteln und nicht mehr den Lebensmitteln.

Bei der Entscheidung, welches Wasser Sie trinken, können Sie einfach nach Ihrem Geschmack gehen. Ihnen schmeckt Ihr Leitungswasser? Prima, dann sparen Sie eine Menge Geld und schonen auch noch die Umwelt. Nur bei einer Schädigung der Niere müssen die Mineralstoffgehalte (Natrium, Kalium, Phosphat und Calcium) beachtet werden. Ein vorbeugender Verzicht, um die Niere „zu schonen“ macht aber keinen Sinn. Sprechen Sie dazu mit Ihrem Arzt.

 

Welche Getränke sind ungeeignet? 

Zuckrige Limonaden oder Energy-Drinks eignen sich nicht zum Durstlöschen. Sie sollten als Süßigkeit betrachtet und dementsprechend nur selten getrunken werden. Wer regelmäßig zuckergesüßte Getränke trinkt, erhöht das Risiko, dick zu werden und an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Alkohol ist nicht geeignet. Smoothies sind ebenfalls nicht zum Durstlöschen geeignet.

 

Wie schaffe ich es, genug zu trinken?

Vielen Menschen haben Probleme, die empfohlene Trinkmenge von 1,5 bis 2 Liter am Tag zu erreichen. Über den Tag verteilt genug zu trinken, kann mit ein paar Tricks und etwas Übung ganz einfach sein. Hier finden Sie ein paar Tipps für den Alltag:

  • Trinken Sie zu jeder Hauptmahlzeit ein Glas Wasser.
  • Stellen Sie sich eine Wasserflasche mit 1 Liter Inhalt in Sichtweite. Versuchen Sie, diese bis nach dem Mittagessen ausgetrunken zu haben. Füllen Sie die Flasche wieder auf und versuchen Sie am Nachmittag und Abend noch so viel wie möglich von der zweiten Flasche zu trinken.
  • Denken Sie auch daran, sich für unterwegs etwas zu Trinken mitzunehmen.
  • Auch ein Trinktagebuch kann am Anfang helfen, den Überblick zu behalten.

 

Welche Getränke helfen mir bei einer Unterzuckerung?

Während einer Unterzuckerung können Getränke helfen, den Blutzuckerspiegel schnell wieder auf ein normales Niveau zu heben. Hier sind dann gezuckerte Getränke und Saft das Mittel der Wahl. Der Zucker kann in dieser Notsituation Leben retten – ein zuckerfreies Getränk hilft überhaupt nicht.

 

[Stand: Juli 2018, CL]

Quellen:

DGE, Flyer „Richtig trinken – fit bleiben“, 2014
BMEL, Flyer „Aufgetischt! Wegweiser für Ernährung, Einkauf & Lebensmittel“, Juni 2016
DGE, „Was sollen Kinder trinken?“, 8/2010 | 15. Juni
DGE, Flyer „Richtig trinken – fit bleiben“, 2014
BMEL, Flyer „Aufgetischt! Wegweiser für Ernährung, Einkauf & Lebensmittel“, Juni 2016
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser. https://www.mineralwasser.com/themen/naturprodukt-mineralwasser/naturpro... (11.07.2018).