Salz

Salzstreuer -Stop!

Wie viel Salz braucht mein Körper?
Was passiert, wenn ich zu viel Salz esse?
Mir schmeckt das Essen nicht, wenn es zu wenig gesalzen ist!
Warum sind Fertiglebensmittel so salzig?
Ich verwende ausschließlich Himalaya-Salz, das ist doch viel gesünder?!

Wie viel Salz braucht mein Körper?

Richtig ist, dass sowohl zu viel als auch zu wenig Speisesalz für den Körper schädlich ist. Salz liefert die Spurenelemente Natrium und Chlorid. Beide sind für den Flüssigkeitshaushalt des Körpers wichtig.Allerdings braucht der Körper nur sehr kleine Mengen: Ca. 6 g Salz pro Tag, das entspricht einem gestrichenen Teelöffel.

Was passiert, wenn ich zu viel Salz esse? 

Ein hoher Salzkonsum kann zu einem gestörten Wasserhaushalt und damit zu Bluthochdruck führen. Ein hoher Blutdruck kann zu Schäden im Herz-Kreislauf-System führen.

Mir schmeckt das Essen nicht, wenn es zu wenig gesalzen ist! 

Wenn Sie von jetzt auf gleich weit weniger Salz als gewohnt verwenden, stimmt das. Aber der Geschmack lässt sich leicht trainieren: Versuchen Sie, über mehrere Wochen ganz langsam die Salzmenge zu reduzieren. Am Ende werden Sie sich wundern, wie viel Salz Sie vorher verwendet haben. Vor allem Fertigprodukte, aber auch Brot, Fleisch, Wurst und Käse sind oft sehr salzig. Je mehr Sie selber kochen, desto mehr Kontrolle haben Sie!

Die einfachste und beste Möglichkeit, mehr Pepp an Mahlzeiten zu bringen sind Gewürze und Kräuter. Beim Einsatz von Gewürzen und Gewürzmischungen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und „falsch“ gibt es nicht. Gute Kombinationen sind z. B. Majoran und Kümmel für Fleischgerichte, Estragon für Fisch, die Gewürzmischungen „Café de Paris“ für Kräuterquark oder „Tandoori Masala“ für die indische Küche mit oder ohne Fleisch.

Warum sind Fertiglebensmittel so salzig?

Salz ist ein Geschmacksträger und macht Lebensmittel länger haltbar. Außerdem gaukelt Salz dem Körper vor, dass es sich um eine eiweißreiche Speise handelt – denn von Natur aus kommt Salz in Lebensmitteln nur in Fleisch vor. Doch statt des sättigenden Effekts von Eiweiß nimmt man über salzige Snacks & Co schnell zusätzliche Kilokalorien auf. Damit die Fertiglebensmittel weniger salzig und damit gesünder werden, fordern wir von der Politik Maßnahmen zur Reduktion des Salzgehalts.

Ich verwende ausschließlich Himalaya-Salz, das ist doch viel gesünder?!

Leider falsch: Egal, welche Sorte Salz Sie verwenden oder wo das Salz herkommt, die 6 g Salz pro Tag sollten nicht überschritten werden. Die verschiedenen Salzsorten haben keine gesundheitlichen Vorteile, sie schmecken nur etwas unterschiedlich – und liegen auch von den Kosten weit auseinander. Richtig ist, dass ein Zusatz von Jod und Fluorid (Spurenelemente) sinnvoll ist. Jod hilft z.B. der Schilddrüse bei der Arbeit. So ein Salz erhalten Sie schon für wenige Cent im Supermarkt.

 

[Stand: Juli 2018, CL]

Quellen:

InForm, „66 Tipps für ein genussvolles und aktives Leben mit 66+“
BMEL, „Aufgetischt! Wegweiser für Ernährung, Einkauf & Lebensmittel“, Juni 2016
DGE, „Ausgewählte Fragen und Antworten zu Speisesalz“, Ernährungs Umschau international | 3/2016)
Toeller et al., „Evidenz-basierte Ernährungsempfehlungen zur Behandlung und Prävention des Diabetes mellitus“, 14 / 2005