Wie werden Broteinheiten (BE) berechnet?

Nudeln auf Waage - Broteinheiten berechnen

Was ist eine Broteinheit bzw. eine Kohlenhydrateinheit?
Welche Lebensmittel berechne ich?
Wie berechne ich eine Broteinheit?
Alkohol bildet die Ausnahme

Was ist eine Broteinheit bzw. eine Kohlenhydrateinheit? 

Broteinheiten (BE) sind ein Maß für den Kohlenhydratgehalt eines Lebensmittels. Insulinpflichtige Menschen mit Diabetes brauchen diese Angabe, um ihre Insulindosis zu berechnen, denn Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel steigen. 1 BE entspricht 12 g Kohlenhydraten. Eine dünne Scheibe Weißbrot (25 g) enthält genau 1 BE, daher der Name „Broteinheit“. Alternativ dazu gibt es auch die Kohlenhydrateinheit [KE], 1 KE entspricht 10 g Kohlenhydraten.

Welche Lebensmittel berechne ich?

Es gibt drei Kategorien von Lebensmitteln:

  1. Lebensmittel ohne Kohlenhydrate. Sie enthalten nur Fett und Protein und müssen nicht berechnet werden. Hierzu zählen:
    • Öle/ Butter/ Margarine
    • Käse
    • Fisch ohne Panade
    • Fleisch und Fleischprodukte ohne Panade
  2. Lebensmittel mit „insulinunabhängigen“ Kohlenhydraten. Sie enthalten so wenig Kohlenhydrate, dass sie bei der Insulinberechnung nicht berücksichtigt werden müssen. Hierzu zählen:
    • Gemüse (außer kohlenhydratreiche Sorten, s.u.) in kleinen Mengen
    • Zuckeraustauschstoffe
  3. Lebensmittel mit „insulinabhängigen“ Kohlenhydraten. Sie enthalten Kohlenhydrate, die mit Insulin abgedeckt werden müssen. Hierzu zählen:
    • Getreide und Getreideprodukte: Nudeln, Brot, Reis, Mehl, Müsli, …
    • Kohlenhydratreiche Gemüse: Steckrüben, Kürbis, Pastinake, Rote Bete, Mais, (Süß)Kartoffeln
    • Hülsenfrüchte: Linsen, Bohnen, Erbsen, Sojabohnen, …
    • Obst
    • Milch und Milchprodukte: Milch, Joghurt, Quark, … (außer Käse, s.o.)
    • Sojaprodukte: Soja-Drinks, -joghurt, …
    • Zuckerhaltige Getränke, Süßigkeiten, süße Brotaufstriche, Zucker, Honig, Sirup
    • Alkohol (Anmerkung s.u.)

Wie berechne ich eine Broteinheit?

Um den Kohlenhydratgehalt für Lebensmittel der 3. Kategorie zu berechnen, wiegen Sie die Lebensmittel ab und schlagen die Kohlenhydratmenge in einer Kohlehydrataustauschtabelle nach [Link zu KH-Tabellen]. Bei verpackten Lebensmitteln können Sie den Kohlenhydratgehalt in der Nährwerttabelle finden. Der Kohlenhydratgehalt ist hier für 100 g des Lebensmittels ausgewiesen. Bei der Angabe „pro Portion“ sollten Sie immer auf die Portionsgröße achten, da diese teilweise sehr klein angegeben sind.

Wie Sie BEs berechnen, sehen Sie im folgenden Schaubild:

Schaubild Broteinheiten (BE) berechnen

Nun ist es natürlich nicht alltagstauglich, ständig Tabellen und eine Waage mit sich rumzutragen. Praktisch ist, wenn Sie in der Anfangszeit tatsächlich die kohlenhydrathaltigen Lebensmittel abwiegen und daraus die gerundeten BEs berechnen. Dann suchen Sie sich ein gutes Maß (Ihre Hand, gebräuchliche Küchenmaße wie Ess- oder Teelöffel), damit Sie später schnell wissen, wie viel BE z.B. ein Esslöffel Haferflocken haben. So lernen Sie Stück für Stück die BE Ihrer Lieblings-Lebensmittel kennen.

Für insulinpflichtige Menschen mit Diabetes ist auch die Unterscheidung zwischen schnellen und langsamen BEs wichtig.

Eine schnelle BE ist z.B.:

  • 100 ml Saft unverdünnt
  • 100 ml Cola, Fanta oder Sprite (nicht light)
  • 10 Gummibärchen
  • 2 Scheiben Traubenzucker.

Eine langsame BE ist z.B.:

  • 1 Hanuta
  • 1 Stück Obst (z.B. ein Apfel)
  • 75g Fruchtjoghurt.

Alkohol bildet die Ausnahme 

Da Alkohol eine hohe Unterzuckerungsgefahr birgt, werden die Kohlenhydrate aus dem Getränk in der Regel nicht mit Insulin abgedeckt. Sehr süße Getränke, wie Glühwein und süße Cocktails, bilden ggf. die Ausnahme. Besprechen Sie das bitte mit Ihrem Diabetes-Team.

Zur Berechnung der Fett-Protein-Einheit

 

[Stand: Juli 2017, KR]

Quellen:

Doris Fritsche, „Diabetes – Der Einkaufsberater von A-Z“, GU-Verlag, 2. Auflage 2014
Alexandra Scheck, „Ernährungslehre kompakt“, Umschau Zeitschriftenverlag, 6. Auflage, 2017