Das perfekte Pausenbrot

Pausenbrot

Zubereitung:

Brot – am besten Vollkorn – belegt mit Käse oder fettarmer Wurst wie Kochschinken oder Putenbrust.

Ihr Kind isst nicht so gerne Vollkornbrot? Dann probieren Sie es mal mit einem aus fein gemahlenem Vollkornmehl – das ist wirklich lecker und schmeckt gar nicht nach Körnern!

Eventuell mag ihr Kind auch Tomaten- oder Gurkenscheiben auf dem Brot? Wenn nicht, dann können sie das Gemüse auch zum Brot essen: Kleine Tomaten, Gurkenscheiben, Radieschen oder klein geschnittene Möhren kann man in einer verschließbaren Dose gut mit in die Schule nehmen und man braucht weder Messer noch Gabel – sie sind mit einem „Haps“ im Mund.

Außerdem können Kinder für die kleinen Schulpausen Äpfel, Bananen, Birnen, Trauben oder anderes Obst mitnehmen. Und sie sollten auch immer etwas zu trinken dabei haben: Wasser in einer dicht schließenden Flasche zum Beispiel.

Ein so gesundes Pausenbrot wird Ihnen nicht nur der Diabetes danken, sondern es macht auch fitter für die Schule: Ihr Kind ist konzentrierter und kann besser lernen!