Therapieziele

Der Begriff „Therapieziele“ bezeichnet die Kernziele für die Behandlung einer Diabetes-Erkrankung. Sie umfassen die Bereiche Lebensstil, Glukosestoffwechsel, Blutfette, Körpergewicht und Blutdruck. Oft wird auch ein „Zielkorridor“ angegeben, eine obere und untere Schranke, innerhalb derer sich das Ergebnis bewegen sollte.

Wichtige Mess- und Zielgrößen sind:

  • Nüchternglukose: 100-125 mg/dl oder 5,6-6,9 mmol/l
  • Blutzucker 1-2 Stunden nach Mahlzeiten = postprandial: 140-199 mg/dl oder 7,8-11,0 mmol/l
  • HbA1c: 6,5 - 7,5% oder 48 – 58 mmol/mol
  • Blutdruck: < 140 mm Hg (systolisch) bis 80 mm Hg (diastolisch)
  • LDL-Cholesterin-Senkung auf Zielwert < 100 mg/dl (< 2,6 mmol/l)
  • Gewichtsabnahme bei Übergewicht: - 5 % vom Ausgangsgewicht, bei Adipositas (schweres Übergewicht ab BMI 30): - 10 %

Die ganz persönlichen Therapieziele eines Menschen mit Diabetes können auch oberhalb oder unterhalb der oben genannten Werte liegen – hier spielen Alter, mögliche weitere Erkrankungen, Komplikationen etc. eine Rolle. Der HbA1c sollte alle 3 Monate überprüft werden, um einen lückenlosen Verlauf der Glukosestoffwechsellage zu erhalten. Die übrigen Therapieziele sollten mindestens einmal im Jahr durch Ihren Arzt überprüft werden; sie sollten an veränderte Lebenssituationen, ihre Krankheitsentwicklung oder eine andere Medikation angepasst werden. Halten Sie die vereinbarten Ziele in Ihrem Gesundheitspass Diabetes fest.

Zum Therapieziel „gesunder Lebensstil“ sollten Betroffene sich mit ihrem Diabetesteam abstimmen: „Wieviel dauerhafte Lebensstilumstellung bei Bewegung und Ernährung ist mir meine Gesundheit wert bzw. halte ich für umsetzbar?“ Wichtig ist, dass jeder die Hilfen einfordert bzw. erhält, die er benötigt. Denn weitere Therapieziele sind die Befähigung, sich selbst zu helfen, die Therapiezufriedenheit, wie gut man es schafft, an den Zielen dranzubleiben, und eine möglichst hohe Lebensqualität.

Quelle:
http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/fileadmin/Redakteur/Leitlin... (S. 21-24)