Mit Diabetes auf Reisen

Experten-Chat mit Aline Didas

Am 29. Juni 2017 findet der Experten-Chat zum Thema „Mit Diabetes auf Reisen" mit Diabetesberaterin Aline Didas statt. Sie beantwortet Ihre Fragen live am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr.

Diabetesberaterin Aline Didas
Diabetesberaterin Aline Didas

Aline Didas

Diabetesberaterin

Protokoll der Sprechstunde

Betreff: Urlaub

Kerstin fragt: 

Hallo Frau Didas, ich fliege demnächst nach Kuba. Für die lange Reise im Flugzeug hat mir mein Arzt als Thrombose-Vorsorge die Mono-Embolex 3000 empfohlen. Ich bin 32 Jahre, habe seit fast 10 Jahren Typ 1 und eine Paradigm 522. Eine vielleicht doofe Frage aber es beswchäftigt mich jetzt doch ein wenig: Wenn ich im Flieger den BZ messe, hört dann der Einstich überhaupt zu bluten auf? LG Kerstin

Aline Didas antwortet: 

Hallo Kerstin,

da kannst du ganz beruhigt sein! Der Einstich am Finger ist so gering, dass das kein Problem darstellt. Mono-Embolex ist ein Medikament zur Thromboseprophylaxe, welches zur Hemmung bzw. Verzögerung der Blutgerinung eigesetzt wird. Wenn es etwas mehr blutet als sonst, halte einfach etwas länger ein Taschentuch auf den Finger, so dass die Gefäße eng gestellt sind, dann hört es schneller auf zu bluten.
Und nun wünsche ich Dir einen wunderschönen Urlaub in Kuba. Aus Erfahrung: Dort ist es wunderschön ;-)

LG Aline Didas

Betreff: Urlaub

Max fragt: 

Liebe Frau Didas, ich bin Typ 1-Diabetikerin und fahre im kommenden November nach Norwegen. Da gibt es Nachttemperaturen von evtl. mehr als -15°C. Was mache ich in diesem Fall mit meinem Insulin? Mit in den Schlafsack nehmen ist schlecht, da wird es zu warm. Wenn ich es draußen lasse, dann gefriert es und ist erfahrungsgemäß unwirksam. Können Sie mir einen Tipp geben? Beste Grüße Max

Aline Didas antwortet: 

Hallo Max,

erstmal klasse, dass du einen Trip nach Norwegen geplant hast. Dort war ich leider noch nicht selbst, aber von Erzählungen meiner Freunde weiß ich, dass es dort tatsächlich sehr kalt werden kann. Im Winterurlaub empfiehlt es sich das Insulin in einer Innentasche der Jacke zu transportieren. Durch die Körperwärme ist es ideal geschützt und optimal wirksam. Insulin sollte keinesfalls über 40 Grad gelagert werden. Während der Nacht sehe ich daher keine Probleme dieses im Schlafsack zu deponieren. Wenn du dir dennoch unsicher sein solltest, dann leg dir eine kleine Styroporbox zu. Dort kannst du das Insulin geschützt nachts im Zelt gut lagern. Ich wünsche dir eien tollen Urlaub mit vielen tollen Eindrücken

Lg Aline Didas

Betreff: Urlaub

Ernst fragt: 

Unser Sohn hat Diabetes und wir möchten in den Herbstferien vielleicht in den Süden fliegen. Waren bis jetzt nur in Deutschland, Östereich und Holland. Jetzt wurde uns Ägypten vorgeschlagen. Was ist wenn es gesundheitliche Komplikationen gibt? Dort ist die ärztliche Versorgung sicher nicht optimal. Dachte schon mal an Griechenland. Können Sie mir diesbzegüglich was sagen? Worauf muss man in solchen Ländern achten? Und wie ist es mit dem Insulin wenn man keinen Kühlschrank hat und dann natürlich auch keine Kühlakkus. Über Antworten bin sehr dankbar. Gruß Ernst

Aline Didas antwortet: 

Hallo Ernst,

ich finde es super, dass Du dich vorab informierst und ich kann dich beruhigen. Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres - und den möchte (und sollte) man auch in vollen Züge genießen können! Wenn der Urlaub vorab gut geplant ist, sollte es auch keinerlei Probleme geben. Dann ist es auch egal, wohin die Reise geht. Ob Ägypten oder Griechenland.
Hier ein paar Tipps von meiner Seite: Wenn das Urlaubsziel bekannt ist, kann man sich schonmal vorab nach der ärztlichen Versorgung vor Ort informieren. Meist haben auch viele deutsche Ärzte und Zentren ihren Sitz in Urlaubsregionen mit viel Tourismus. Hier hilft dir aber auch sicherlich dein Reisebüro gere weiter, da es optimal über den gewüschten Urlaubsort informiert ist, bzw. diese Informationen anfordern kann.
Im Hotel empfiehlt es sich stets darauf zu achten, dass eine kleine Minibar im Zimmer zur Verfügung steht. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, frag an der Rezeption nach, ob das Insulin in einem anderen Kühlschrank gelagert werden kann. Meist stellt dies kein Problem dar. Am Strand z.B . kann das Insulin in nasse Handtücher gewickelt werden. Es gibt aber auch Styroporboxen und spezielle Kühltaschen für Insulin. Sehr gut geeignet ist eine Thermoskanne. Das Insulin in ein kleines Handtuch gewickelt und dann dort reingelegt -schützt diese zuverlässig vor Sonne und hält es schön kühl.
Vorab ist es nie verkert sich über die landestypischen Gerichte zu informieren und eine BE - Tabelle mitzuführen, da in fremdem Ländern die Sitten und Essgewohnheiten bekanntlicherweise andere sind :-)

Und nun wünsche ich Euch einen tollen Urlaub und hoffe, dass ihr das Reiseziel auswählt, welches euch gefällt!

Betreff: Urlaub

Cora L. fragt: 

Hallo, ich werde im Oktober für 6 Monate in die USA reisen um dort ein Praktikum zu machen. Ich bin etwas unsicher, wie ich es dort mit meinem Insulin etc. handhaben soll. Muss ich das ganze Insulin, Teststreifen, Nadeln etc. für die 6 Monate direkt mitnehmen oder soll/kann ich mir das dort holen? Gibt es bezüglich der Mitnahme Probleme bei dem Flughafenpersonal, worauf muss ich generell achten? Mit freundlichem Gruß Cora

Aline Didas antwortet: 

Hallo Cora,
erst einmal Glückwunsch für die Praktikumsstelle in den USA. Am Besten ist es, wenn du diesbezüglich mit deinem Dia- Doc Rücksprache hälst, da es sich von Praxis zu Praxis unterschiedlich verhält, wieviel Material verordnet werden kann. Am Besten hälst du auch Rücksprache mit deiner Krankenkasse. Diese können dir bei deiner Frage auch sicherlich weiterhelfen und dir ggf. Adressen mitteilen bei deiner Praktikumsstelle vor Ort in den USA, wo du dich auch vorab schonmal erkundigen kannst.
Wichtig ist , dass du an die Flugbescheinigung bei deinem Dia- Doc denkst, sodass du dein Diabetesmaterial im Handgepäck mitnehmen darst.Insulin gefriert im Frachtraum des Flugzeugs und wird unbrauchbar. Dein Diabetiker Ausweis ist in vielen verschiedenen Sprachen übersetzt. In diesem wird bestätigt, dass du insulinpflichtig bist und befähigt dich, dein Insulin im Handgepäck mitzuführen. So dürften a Flughafen keinerlei Probleme entstehen.
Alles in allem gilt: So ein Abenteuer sollte gut vorbereitet sein. Nimm dir vorab noch einen Termin bei deinem Dia-Doc und notiere dir noch offene Fragen. Telefonier wie schon oben erwähnt mit deiner Krankenkasse und kläre ab, woher du ggf. deine Medis beziehen kannst.
Viel Spaß und eine gute Zeit!

Aline Didas
 

Betreff: Urlaub

Jens fragt: 

Hallo, in Kürze fliege ich nach Gran Canaria. Falls mein Insulin schlapp macht oder sonstwas passiert, hier meine Frage: Welche Insulinsorten kann ich ersatzweise in Spanien dafür bekommen bzw. wie heißen die Sorten dort? Ich spritze NovoRapid und Lantus. Was muss ich beachten? MfG Jens

Aline Didas antwortet: 

Hallo Jens,

NovoRapid ist ein schnelles Insulinanalogon der Firma NovoNordisk, Lantus ein langsam wirkendes Insulin der Firma Sanofi Aventis. Hier gibt es spezielle Kundenhotlines, bei denen du dich jederzeit erkundigen kannst. Du kannst aber auch Kontakt mit deinem Dia- Doc oder Dia- Beraterin aufnehmen. Diese haben meist direkten Kontakt zu dem zuständigen Pharma- Gebietsrepräsentanten und können gerne für dich nachfragen.
Auf Urlaubsreisen empfehle ich stets Diabetesmaterial in ausreichender ( doppelter!) Menge mitzuführen.
Es ist wichtig, dass du darauf achtest, dass du dein Material im Handgepäck mitführst, da Insulin im Frachtraum gefriert und somit unbrauchbar wird. Sprich in diesem Fall deine diabetologische Schwerpunktpraxis auf einen Diabetiker- Ausweis an. Auf diesem steht in viele Sprachen, dass du insulinpflichtig bist und Insulin auch Co. im Handgepäck mitführen darfst.
Du kannst, insofern ihr schon gebucht habt , vorab in deinem Hotel nachfragen ob eine Minibar zur Verfügung steht. Hier kannst du dein Insulin ideal lagern.
Wenn du also deinen Insulinvorrat verdoppelst für den Urlaub und darauf achtest, dass dein Insulin stets geschützt ist vor den wechselnden Außentemperaturen dürfte also nichts passieren
Dennoch schadet es sicherlich nicht, sich noch vorab über beide Insuline zu erkundigen

Schönen Urlaub :)

Aline Didas

Betreff: Urlaub

Tom fragt: 

Liebe Frau Didas, ich fliege nächste woche nach Griechenland (Kos). Wo deponiere ich am besten mein insulin während des Fluges (im Handgepäck)? Brauche ich vom Arzt ein Attest, dass ich insulinpflichtiger Diabetiker bin? Gibt es Probleme wegen der Pens beim Check-In am Flughafen? Während des Fluges? Herzlichen Dank, Tom

Aline Didas antwortet: 

Hallo Tom,

ich finde es super, dass du dich vorab erkundigst. Allerdings steht bei guter Planung einer Reise ins schöne Griechenland nichts im Wege.
Unerlässlich ist es , am Flughafen einen Diabetiker Ausweis mitzuführen. Diesen erhälst du in deiner diabetologischen Schwerpunktpraxis. Dort steht in vielen verschiedenen Sprachen geschrieben, dass du insulinpflichtiger Diabetiker bist und dein Insulin im Handgepäck mitführen darft. Insulin gefriert im Frachtraum und wird unbrauchbar. Wenn dein Arzt dir diesen Ausweis ausgefüllt hat und du ihn bei der Kontrolle vorzeigst, sollten keine Probleme entstehen.

Viel Spaß im Urlaub!

Aline Didas

Betreff: Urlaub

Martin fragt: 

Hallo, ich bin seit Mai 2016 Typ 1 Diabetiker. Ich fliege im September für 5 Tage nach Singapur. Die Zeitverschiebung liegt bei 6 Stunden. Ich spritze nur 1 x am Tag (ca.21.00 Uhr) Berlinsulin. Ansonsten komme ich bei jeder Mahlzeit mit 5 KE mit 6/7 Einheiten hin. Muss ich für die 5 Tage etwas besonderes beachten, oder reicht es, wenn ich meine Uhr auf deutscher Zeit eingestellt lasse und dann mein Basal um "deutsche" 21.00 Uhr spritze? Wenn ich auch schon viel durch Schulungen gelernt habe, bin ich in dieser Angelegenheit etwas planlos. Vielen Dank schon mal im Voraus Martin

Aline Didas antwortet: 

Hallo Martin

Grundsätzlich gilt:

Bei Flügen über Zeitzonen nach Westen verlängert sich dein Tag , der Insulinbedarf steigt. Bei Flügen nach Osten verkürzt sich der Tag, der Insulinbedarf sinkt.
Es ist unerlässlich, dass du vorher mit deinem Dia- Doc oder deiner Diabetesberaterin über die Vorgehensweise sprichst. Dein Arzt kann dir einen auf dich zugeschnittenen Insulinplan mit an die Hand geben, welcher dich vor einem Berechnungs- Chaos bewahrt. In einer Einzelberatung kannst du die Zeit nutzen all deine Fragen zu stellen und Unsicherheiten aus dem Weg zu räumen, so dass du deine Reise in vollen Zügen genießen kannst!

Viel Spaß in Singapur!

Aline Didas

Viel Spaß in Singapur!

Betreff: Urlaub

Katharina B. fragt: 

Ich möchte nach langer Zeit mal wieder verreisen. Es geht demnächst nach Madrid :-) Ich weiß leider nicht, was man alles beachten muss bzgl. Gepäck, handgepäck etc. Können Sie mich auf den neuesten Stand bringen, was ich mit an Bord nehmen darf und was nicht bzgl. Sicherheitsfragen etc.? Viele Grüße Katharina

Aline Didas antwortet: 

Hallo Katharina.

Super, dass du dich schon frühzeitig erkundigst. Unerlässlich ist ein Diabetiker Ausweis deines Arztes. Dieser befähigt dich dein Insulin im Handgepäck mitzuführen, worauf in vielen verschiedenen Sprachen darauf hingewiesen wird. Insulin gefriert nämlich im Frachtraum und wird unbrauchbar. Deshalb ist es wichtig sich diesen Ausweis zu besorgen, so dass es zu keinen bösen Überraschungen am Flughafen kommt. Die Diabetesutensilien würde ich in eine KLarsicht - Verpackung sichtbar im Handgepäck lagern und diese beim Zoll gleich mit dem Ausweis vorzeigen. Vor deiner Reise solltest du allerdings noch einen Termin bei deinem Dia- Doc bzw. deiner Diabetesberaterin wahrnehmen. Diese können dich gänzlich auf den neusten Stand bringen und dir noch Tipps und Tricks mit auf den Weg nach Spanien geben :-)

Viel Spaß und eine gute Zeit!

Aline Didas

Betreff: Urlaub

Klara S. fragt: 

Hallo, ich bin seit ca. 3 Jahren Pumpenträgerin (MiniMed 508) und mache dieses Jahr das erste Mal mit meiner Pumpe Urlaub auf Mallorca. Wenn ich an den Strand gehe möchte ich allerdings meine Pumpe nicht mitnehmen. Erstens wegen der Hitze und zweitens wegen dem Schwimmen. Für diese Zeit (höchstens mal einen Tag) möchte ich auf ICT umstellen. Wie stelle ich das am besten an? Und wo bekomme ich einen Diabetiker-Ausweis in der Landessprache (spanisch)? Ausserdem bin ich für alle Tipps bezüglich Pumpe und Sommerurlaub sehr dankbar. Danke schon im voraus! Gruß Klara

Aline Didas antwortet: 

Hallo Klara,

Im Prinzip ist die Umstellung von einer CSII auf eine ICT möglich. Wichtig ist, dass du vorab mit deinem Dia- Doc oder deiner Diabetesberaterin Rücksprache hälst. Diese erstellen dir im Vorhinein einen auf dich zugeschnittenen Insulinplan und helfen dir , dass du die Insulineinheiten richtig berechnest. Wichtig ist, dass du vor Abflug an deine Pumpe und deine Pens denkst und diese auch im Diabetikerausweis vermerken lässt. Denk auf jeden Fall auch an die doppelte Menge Teststreifen. Bei einer Umstellung ist es empfehlenswert des Öfteren den Blutzucker zu messen . Die Firma Medtronic bietet ihren Kunden aber auch eine spezielle Website an, auf denen Tipps und Tricks für Pumpenträger aufgelistet sind. ICh habe sie dir mal rausgesucht. Hier kannst du ggf. auch offene Fragen stellen. https://www.medtronic-community.de/service/reisen/
Achso und einen Diabetiker - Ausweis in allen Sprachen erhälst du in deiner Schwerpunkzpraxis :)

Schönen Urlaub!

Aline Didas

Betreff: Urlaub

Adriana B. fragt: 

Sehr geehrte Frau Didas, für Juli plane ich eine Reise in die Türkei. Als Diabetiker muss ich meines Wissens nach ja so ein Formular besorgen, das einen zum Mitführen von medizinischen Utensilien berechtigt oder als Diabetiker ausweist. Ich hab jetzt versucht über google dieses Formular zu finden bin aber leider gescheitert. Können Sie mir einen Tipp geben, wie ich da dran komme? Das ist meine erste Flugreise. Wenn Sie mir noch die wichtogsten Tipps geben könnten, worauf ich achten soll, wäre das super!!! Vielen Dank und herzliche Grüße Adriana

Aline Didas antwortet: 

Hallo Adriana,

super, dass du dich genau erkundigst. Eine Reise sollte gut geplant sein. Dieses Fomular ( Diabetiker- Ausweis) erhälst du bei deinem Dia- Doc in der Schwerpunktpraxis. Nur dieses gestattet es dir deine Diabetesutensilien( im Handgepäck ) mitzuführen.
Solltest du dich noch in keiner diabetologischen Schwerpunktpraxis vorgestellt haben, empfehle ich dir, es zu tun. Hier bekommst du die neusten " Updates" und Neuerungen immer gleich mit. Diabetestherapie ist nämlich nicht nur sehr individuell, sondern auch sehr schnelllebig und es gibt immer wieder neue Leitlinien / Medikamente/ Forumlare o.ä. Vorab kannst du dich aber schon ein wenig informieren , auf was du alles achten solltest. Hierzu ein Link zur Website von diabetesDE: https://www.diabetesde.org/reisen-menschen-diabetes

PS: Wir, als Fachpersonal in einer diabetologischen Schwerpunktpraxis freuen uns immer über wissbegierige, dynamische und motivierte Menschen :-)

Viel Spaß bei deiner Reise!
Lg Aline Didas