Überessen vermeiden

Arbeit, Ungewissheiten und Unsicherheiten, Zukunftsängste, Einsamkeit und Langeweile lassen den Stresspegel ansteigen. Essen bietet Abwechslung und Ablenkung, macht satt und zufrieden – Überessen hilft aber niemandem.

Tipps gegen Überessen:

  • Machen Sie mal eine digitale Pause, konzentrieren Sie sich auf Ihre Mahlzeit und wie gut sie Ihnen tut.
  • Essen Sie langsam. Ihr Körper sendet Sättigungsssignale erst nach ca. 20 Minuten.
  • Schaufeln Sie Ihren Teller nicht voll. Teilen Sie sich eine Mahlzeit bei kleinem Hunger oder essen Sie zweimal davon. Essen Sie nicht direkt aus der Packung.
  • Lagern Sie Vorräte an nicht sichtbaren Orten. Hamstern Sie keine bevorzugten Snacks.
  • Bevorzugen Sie ballaststoff-, protein und wasserreiche, sattmachende Lebensmittel: Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen), Milchprodukte, wie Joghurt, Kefir; Fisch, Geflügel, Süßkartoffeln, Gemüse, Früchte,  Blatt­salate, Nüsse, Samen.
  • Essen Sie regelmäßig. Mahlzeiten überspringen kann späteres Überessen auslösen.
  • Essen Sie lieber drei statt fünf mal am Tag, wenn es Ihnen schwer fällt, mit dem Essen aufzuhören.  
  • Trinken Sie ausreichend, mindestens 1,5 Liter kalorienfreie oder –arme Getränke pro Tag.
  • Fahren Sie mal runter. Bewegen Sie sich regelmäßig, machen Sie Yoga oder meditieren Sie. Bleiben Sie trotz Kontaktverbot mit Menschen emotional verbunden, bitten Sie um Hilfe, wenn nötig.
  • Behalten Sie die Kontrolle. Tracken Sie Ihr Essen oder führen Sie ein Ernährungstage­buch.
  • Kommen Sie sich selbst auf die Spur: was löst mein Überessen aus? Fragen Sie sich: Wie kann ich diese Situation vermeiden, was kann ich statt Essen tun?